Covestro: Schaumstoffe für nachhaltigere Träume

Covestro und seine Partner haben einen Katalysator entwickelt, der Kohlendioxidabfälle in Rohstoffe umwandelt. Der neue Rohstoff „Cardyon“ wird bisher nur in der Herstellung von Schaumstoffen, wie beispielsweise Matratzen, verwendet.

Erstmals wird das in chemischen Anlagen produzierte CO2 zu Polyolen gebunden, der wichtigsten organischen Verbindung von Polyurethanschaum – einem flexiblen Kunststoffschaum, der häufig in Matratzen und Polstern verwendet wird. Das Verfahren verbraucht weniger Energie als die traditionelle erdölbasierte Produktion und schließt bis zu 20 Prozent Kohlendioxid im Polyol ein.

Mit dieser neuen Technologie ist Covestro Vorreiter auf dem Gebiet der CO2-Nutzung. Im Jahr 2016 wurden weltweit jährlich 15 Millionen Tonnen Polyurethan verarbeitet. Es wurde erwartet, dass die Produktion bis 2020 um 4% pro Jahr steigen wird.

Zukünftiger Einsatz

Im Jahr 2016 wurden die ersten Produkte aus Cardyon vom belgischen Partnerunternehmen Recticel auf den Markt gebracht. Für Covestro war diese neue Technologie nur der Anfang. Das Unternehmen will den Prozess der CO2-Abfallentsorgung ausbauen und ihn auch bei der Produktion von Elastomeren in Autos sowie von Kautschuken und Kunstfasern einsetzen. Ebenfalls geplant ist es, die CO2-Gase aus der Stahlindustrie für die Herstellung von Dämmstoffen und Beschichtungen zu entnehmen.

Zurück